Reicher Papa Armer Papa Autor verdoppelt sich auf Bitcoin inmitten der Angst vor einer „Bankkrise“

Auf globaler Ebene besitzen nur wenige tatsächlich Bitcoin. Laut Robert Kiyosaki, dem Autor „Rich Dad Poor Dad“, sollte jedoch jeder die Kryptowährung vor der kommenden „Bankenkrise“ besitzen.

Diese Bemerkung deckt sich mit der Stimmung eines bevorstehenden Zusammenbruchs im Bankwesen und im Fiat-Währungssystem bei Bitcoin Profit, die Kiyosaki seit Beginn der Pandemie weitgehend geteilt hat.

Vor Monaten begannen die Tweets des Finanzpädagogen und Unternehmers Robert Kiyosaki innerhalb von Crypto Twitter an Boden zu gewinnen.

Scheinbar aufgrund der Pandemie begann Kiyosaki zu befürchten, dass ein Zusammenbruch der Institutionen, die die Wirtschaft leiten, durchaus möglich ist. Und seiner Meinung nach ist der Besitz von Gold, Silber und etwas Bitcoin eine kluge Möglichkeit, Risiken gegen diesen Zusammenbruch abzusichern.

Am 20. August verdoppelte er diese Stimmung, als er twitterte:

„WHY BUFFET is OUT OF BANKS . Banken sind bankrott. DIE GROßE BANKENKRISE KOMMT SCHNELL. Fed & Schatzamt wollen Bankensystem übernehmen? Fed und Finanzministerium „fälschen Geld per Hubschrauber“ direkt an die Menschen, um Massenausschreitungen zu vermeiden? Kein guter Zeitpunkt, um „darüber nachzudenken“. Wie viel Gold, Silber, Bitcoin haben Sie?“

Kiyosaki fügte hinzu, dass er neben einem Zusammenbruch des Bankensektors auch einen sekundären Einbruch des Aktienmarktes erwartet, der „größer sein wird als im März 2020“, als der S&P 500 um etwa 40% abstürzte.

Die Grundlagen für Bitcoin waren nie besser

Obwohl es nicht klar ist, ob Kiyosakis Befürchtungen berechtigt sind, sind sich viele Analysten einig, dass der Besitz der BTC aufgrund der stärkeren Fundamentaldaten logischer denn je ist.

Der Vorstandsvorsitzende von Real Vision, Raoul Pal, der ein Wall-Street-Veteran ist, sagte, dass alle Trades aufgrund von Charts und Fundamentaldaten Bitcoin unterlegen sein könnten:

„Tatsächlich hat nur ein Vermögenswert das Wachstum der G4-Bilanz ausgeglichen. Es sind keine Aktien, keine Anleihen, keine Rohstoffe, keine Kredite, keine Edelmetalle und keine Bergarbeiter. Nur ein Vermögenswert hat sich über fast jeden Zeithorizont massiv besser entwickelt als die G4-Bilanz: Ja, Bitcoin. Meine Überzeugungswerte bei Bitcoin steigen jeden Tag. Ich bin schon unverantwortlich lang. Ich denke jetzt, dass es sich vielleicht nicht einmal lohnt, einen anderen Vermögenswert als langfristige Vermögensallokation zu besitzen, aber das ist eine Geschichte für einen anderen Tag (ich denke noch darüber nach)“.

Pal fügte hinzu, dass er bei der führenden Krypto-Währung „unverantwortlich lang“ sei.